Fliegenplage

An ein paar Orten auf unserer Reise durch Australien erlebten wir kleine Fliegenplagen. Es waren jeweils nicht unzählige Fliegen, aber immer genug um sehr genervt zu sein. Stjepan hat sich dann zwischenzeitlich mit dem Sack für die Dreckwäsche geholfen und diesen zum Schutz über den Kopf gestülpt. Hat funktioniert. Dass es im Niemandsland Westaustraliens viele Fliegen hatte, war für uns irgendwie verständlich, aber dass es selbst in der Grossstadt Melbourne so viele Fliegen hatte, war für uns unverständlich und definitiv not cool.

Crocs

Als Mike am Beginn unserer Reise seine Crocs auspackte, musste er sich einige Sprüche anhören. Sie sähen scheisse aus und sowieso, nur Loser liefen mit Crocs rum. Stjepan hat dann aber schnell gemerkt, dass sie ideal sind zum Fahren, weil sie stabiler als Flipflops waren und trotzdem barfuss getragen werden konnten. Auch fürs Wasser waren sie gut geeignet, schützten sie die Füsse doch vor Schnitten an spitzen Steinen.

Die Begeisterung für die Crocs sollte allerdings nicht allzu lange währen. Nachdem Stjepan sie mehr oder weniger für sich beansprucht hatte, hat er sie einmal in einem Campingplatz vergessen. Mike brauchte einige Tage um über diesen herben Verlust hinwegzukommen. Als er allerdings wieder darüber lachen konnte, überreichte er mir eines Abends diese Leiter als Award für meinen Lapsus.

Fast wäre noch ein weiterer Award für Stjepan dazugekommen. in Carnarvon vergass er seinen Laptop auf dem Campingplatz beim Aufladen. Glücklicherweise fiel ihm das während dem Einkaufen in Carnarvon noch ein, bevor wir weiter Richtung Süden düsten.

Goodbye Cap

Noch eine letzte schmerzhafte Anekdote über Verlust und Trennung. In Monkey Mia entschieden wir uns zum Sonnenuntergang eine Tour mit einem Katamaran zu machen. Die Crew des Bootes machte uns zu Anfang darauf aufmerksam, dass wir auf Kopfbedeckungen speziell acht geben sollen, weil es jeweils sehr stark winde. Leider wäre es nicht möglich umzukehren, wenn jemand seinen Hut verlieren sollte. Wie sollte es anders sein, klein Silvis Cap wurde ihm von einer Windböe vom Kopf geweht. Von himmelhochjauchzend zu am Boden zerstört in wenigen Sekunden. Wir halfen Silvi aber dabei stark zu sein und er ist auf dem Weg der Besserung.

Mit Kappe

Ohne Kappe